Staubanalyse - Staubpartikel und Gesundheit

Durch alarmierende Zahlen im Gesundheitswesen und den Klimawandel rückt Staub immer öfter in den Fokus der Umwelt- und Arbeitssicherheitsbehörden. Entscheidender Parameter aus gesundheitlicher Sicht ist die Größe der Staubpartikel. Man unterscheidet zwischen Grobstaub, der für das menschliche Auge sichtbar ist, und Feinstaub, der aus sehr kleinen, nicht sichtbaren Partikeln besteht. 

Grundsätzlich gilt: je kleiner die Partikel, umso größer die Gefahr für die Gesundheit.

Auch der Ursprung der Staubart ist entscheidend. Staub aus anorganischen Materialien wie Kohle, Quarzit, Gips, Gestein, Metallen, Papier und Abfällen hat einen erhöhten Schadstoffgehalt. Um das Risiko der Gesundheitsgefährdung auf ein Minimum zu reduzieren und Hindernisse mit Behörden auszuschalten, ist Staubbindung für viele Unternehmen ein notwendiges Muss und eine komplexe Aufgabe.

Bei Verdacht auf gesundheits- oder materialschädigende Stäube kann nur eine genaue Analyse Aufschluss geben.

Diese Untersuchung der Staubprobe gibt die Zusammensetzung der enthaltenen Partikel wieder und einen Hinweis auf die mögliche Herkunft des Staubes und auf den Verursacher der Emissionen.

Dieser hat dann alles daran zu setzen, die Staub- bzw. Geruchsbelästigung zu vermeiden bzw. auf ein Minimum zu reduzieren.

 

NEBOLEX Umwelttechnik GmbH ist spezialisiert auf Staub- und Geruchsbindung.

 

Je nach Anwendungsfall bietet NEBOLEX Umwelttechnik im industriellen Bereich spezifische Lösungen an.