Aufbau des NEBOLEX-Systems

Zweistoffsystem DuoFlex


 

Das NEBOLEX-System zur Staubbindung besteht im Wesentlichen aus 4 Baugruppen, die auch Mechanismen zur Frostsicherung beinhalten.

 

 

  1. Aufbereitungseinheit für Sprühwasser und Druckluft (kein Hochdruck)
  2. Steuerungseinheit (SPS, Relaissteuerung oder Manuelle 3-fach Steuerung)
  3. Steuereinheit (Magnetventile zum Ein- und Ausschalten der Stationen)
  4. patentierte Sprühnebelleisten mit Nebelköpfen

Aufbereitungseinheit

für Sprühwasser

und Druckluft! 

(kein Hockdruck)

 

 

Die Aufbereitungseinheit dient dazu,

die benötigte Luft zu komprimieren.

Die dabei entstehende Abwärme kann zur Erwärmung des Sprühwassers genutzt werden.

 

Die Aufbereitungseinheit wird, je nach Druckluftbedarf, in verschiedenen Größen angeboten.

Wir arbeiten mit einem Luftdruck der im Bereich von ca. 5 bar aufwärts liegt. 


Steuerungseinheit

(SPS, Relaissteuerung oder manuelle 3-fach Steuerung) 

 

 

 

 

 

Die Steuerungseinheit ermöglicht es, dass jeweils verschiedene Abschnitte des installierten 

NEBOLEX-Systems bedarfsgerecht angesteuert werden können. Dies ist insbesondere bei größeren Anlagen notwendig und vorteilhaft, da nicht immer alle Anlagenteile, wie z.B. Förderbänder oder Aufgabebunker gleichzeitig, und ununterbrochen betrieben werden.

 

Sämtliche relevanten Einflüsse, wie etwa Materialmenge, Fördergeschwindigkeit oder Außentemperatur (Frostgefahr), können mit NEBOLEX erfasst werden, sodass das System bedarfsbedingt reagieren kann.


Steuereinheit

(Magnetventile zum Ein- und Ausschalten der Stationen)

Die Steuereinheit empfängt die elektrischen Signale der Steuerungseinheit. Sie regelt die Wasserführung zu den einzelnen Sprühnebelstationen.

Da der Bedarf an Sprühwasser, je nach Anforderung und Material, unterschiedlich ist, kann die jeweils zugeführte Nebelintensität eingestellt werden.


Patentierte Sprühnebelleisten mit integrierten Nebelköpfen

 

Durch den robusten Aufbau der patentierten Sprühnebelleisten sind die integrierten Sprühnebelköpfe in der Einhausung sicher geschützt. So besteht die Möglichkeit direkt an der Staubentstehungsquelle z.B. Brechereingang bzw. Brecherausgang zu montieren.  Gesiebtes Oberflächen- oder Zisternenwasser kann verwendet werden. Die Nebelköpfe vertragen Partikel bis zu einer Korngröße von >0,2 mm.